Negative Anlagenverluste bei der Heizung

Negative Anlagenverluste bedeuten hier Wärmegewinne, z.B. wenn man mit einer Solaranlage, Brennwertkessel oder Wärmepumpe rechnet. Eine Wärmepumpe z.B. schöpft die Energie aus der Umwelt und verbraucht dabei weniger Energie als sie an Wärme liefert.
Bei Brennwertkesseln ist der >100-%-Wirkungsgrad, der auf die zusätzliche Nutzung der Kondensationswärme zurückzuführen ist. Wenn eine Anlagenkonstellation vorliegt, in der Energie-Gewinne erzielt werden, werden diese als Erzeugungs-Gutschrift den Verlusten gegengerechnet und diese gehen dann in den negativen Bereich.