Erfassung von inhomogenen Schichten bzw. Gefach

Bisher werden Gefache (z.B. Holzkonstruktionen mit einer Füllung aus Dämmmaterial) über die Schaltfläche „Gefach erfassen“ definiert. Auf diese Weise können ein (oder mehrere)weitere Schichtaufbauten und deren Anteil am Gesamtaufbau definiert werden, aus denen dann der U-Wert des zusammengesetzten Bauteils gemäß EN ISO 6946 berechnet wird. Um die Eingabe von „einfachen“ zusammengesetzten Bauteilen zu verbessern, wurde dem U-Wert-Modul zusätzlich ein neuer Assistent für inhomogene Schichten hinzugefügt. Besteht eine oder bestehen mehrere Schichten eines Bauteils aus einer (horizontalen oder vertikalen)Stützkonstruktion und einem Füllstoff (z.B. Holzsparren mit zwischenliegendem Dämmstoff), so kann diese sehr leicht aber den neuen Assistenten definiert werden.

Starten Sie den Assistenten über die Schaltfläche „Anhängen“ > „Inhomogene Schicht“. Es öffnet sich ein neues Fenster mit einer (leeren) inhomogenen Schicht. Eine schematische Zeichnung auf der rechten Seite stellt den inhomogenen Teil des Schichtaufbaus des Bauteils grafisch dar, während auf der linken Seite die inhomogenen Schichten inkl. Baustoffe aufgelistet sind.
Schichtdicke, Balkenbreite und -abstand werden mit Hilfe der Eingabefelder bei der Grafik definiert. Durch Anklicken der Schaltflächen „auswählen“ öffnet sich die bekannte Baustoffdatenbank und es kann je ein Baustoff für die Stützkonstruktion sowie für den Füllstoff ausgewählt werden.


Beim ersten Aufruf des Assistenten ist nur ein Schichtaufbau zu sehen, kommen weitere inhomogene Schichten hinzu, so zeigt der Assistent all diese an. Zwischen den einzelnen inhomogenen Schichten kann durch Anklicken der Beschreibungen gewechselt werden. Die Grafik passt sich im Maßstab automatisch so an, dass mindesten zwei Stützbalken jeder inhomogenen Schicht angezeigt werden.

Durch Anklicken der Schaltfläche „übernehmen“ wird der Assistent geschlossen, die inhomogene(n) Schicht(en) in den Bauteilaufbau übernommen und im Schichtaufbau angezeigt. Die Anteile der verschiedenen Gefachaufbauten werden dabei automatisch berechnet.

Der Assistent für die inhomogenen Schichten kann jederzeit wieder aufgerufen werden, entweder durch Anhängen einer weiteren inhomogenen Schicht oder durch Auswahl einer inhomogenen Schicht und Anklicken der Schaltflächen „bearbeiten“ bzw. „ersetzen“. Auch im Ausdruck (z.B. den „Ausführlichen Berechnungsunterlagen“) werden im Falle von inhomogenen Schichten diese jetzt nicht mehr als verschiedenen Schichtaufbauten, sonder als ein Schichtaufbau mit eingebetteten Schichten dargestellt, die aus mehreren Baustoffen bestehen. Zusätzlich angegeben sind die Breite der Stützkonstruktion und der Abstand zweier Stützen (d.h. die Breite des „Füllstoffs“).

Die Darstellung des Schichtaufbaus im Ausdruck wird dadurch übersichtlicher. Eine zusätzliche kleine Grafik unter der Schichtaufbau-Darstellung zeigt nochmals die Grafik aus dem Assistenten (einschließlich homogener Schichten).